Biographie

Eva Caspari ist freischaffende Dirigentin und Musikpädagogin in Wuppertal sowie feste Dirigentin des Jugendzupforchesters NRW und des Streichorchesters „Sinfonietta Wuppertal“.  Sie dirigierte unter anderem das Beethoven Orchester Bonn, die Hamburger Symphoniker und das Orchester der Wiener Volksoper und ist zudem eine gefragte Jurorin bei Orchesterwettbewerben, wie im Jahr 2022 als Jurorin beim bundesweiten Wettbewerb für Auswahlorchester.

In der Saison 2020/2021 war sie außerdem Dirigentin beim Sinfonieorchester-Seminar des Landesverband der Liebhaberorchester NRW und Dirigierdozentin beim Bund deutscher Zupfmusiker. Coronabedingt produzierte sie einen Musical-Film bei der Evangelischen Kirchengemeinde Wuppertal Ronsdorf.

Eva Caspari ist regelmäßiger Gast bei den Wuppertaler Bühnen, wo sie 2010-2014 festangestellte Korrepetitorin mit Dirigierverpflichtung war. Sie dirigierte dort zahlreiche Vorstellungen. Zuletzt war sie Produktionsleiterin der Community-Oper "Das Labyrinth" bei den Wuppertaler Bühnen.

Eva Caspari studierte dirigieren an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart bei Prof. Per Borin und an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Prof. Christof Prick. Ein Jahr an der Sibelius Academy of Music in Helsinki mit den Hauptfächern Chorleitung (Prof. Matti Hyökki) und Gesang sowie ein dem Dirigierstudium vorausgehendes Studium als Diplom-Gesangslehrerin und Gymnasialmusiklehrerin rundete ihre Ausbildung ab. Danach war Eva Caspari zunächst am Schlosstheater Rheinsberg und an der Bühne Baden bei Wien Dirigentin.

Eva Caspari war Stipendiatin des Dirigentenforums des Deutschen Musikrats und des Richard Wagner Verbands.